Starke Neuvorstellung: Investieren in eine ganz neue Art der Energiegewinnung!?

Wieland Arlt • 1. June 2024

Bei dieser Aktie kommt wirklich alles zusammen. Für mich eine der besten Neuvorstellungen des Smallcap.reports überhaupt.

Bei meiner Tour durch Chile und Peru bin ich wieder einmal auf spannende Projekte gestossen. Hier in Südamerika liegt der Fokus weiterhin auf Lithium und es sind vor allem die Chinesen, die hier vor Ort praktisch alles an Lithiumvorräten aufkaufen was verfügbar ist.

Es war also an der Zeit, mir den Markt noch einmal genauer anzusehen und bei meiner Recherche bin ich auf eine Aktie gestossen, die nicht nur mit Bezug auf Lithium ganz hervorragend darsteht, sondern für mich auch noch etwas besonderes besitzt, was ich in dieser Art noch bei keiner anderen Aktie gesehen habe. Doch worum geht es? Dafür muß ich einmal auch auf die US-amerikanische Politik eingehen:

Dass einer der Eckpfeiler der US-Doktrin die Unabhängigkeit von ausländischen Energiequellen ist, weiß spätestens seit Henry Kissinger auch in Deutschland jeder politikinteressierte Mensch. Seit einigen Jahren steht dieser Aspekt der amerikanischen Außenpolitik nun wieder im Vordergrund.

Gerade mit Blick auf die auch in den USA vorangetriebene Energiewende und der gleichzeitigen Unabhängig von China und Russland, liegt ein großes Augenmerk auf einer nationalen Rohstoffstrategie mit Fokus auf Lithium, Kupfer, Nickel, Kobalt, Uran und Seltene Erden.

Die Unabhängigkeit von Rohstoffimporten soll auch gleichzeitig ein weiteres innenpolitisches Problem lösen, das in den USA momentan die Schlagzeilen bestimmt: Inflation! Wie hoch diese ist, habe ich auch bei meinen Reisen in Nordamerika mehrfach am eigenen Leib erfahren.

Durch günstigere Rohstoff-Quellen im Inland und strategische Vorräte, gepaart mit der technologischen Revolution die der Einsatz von Künstlicher Intelligenz mit sich bringt, besteht die Möglichkeit, das Leben im Land auch für den Normalbürger wieder deutlich billiger zu machen.

Ein Unternehmen, das für mich seinen eigenen Beitrag zu dieser Entwicklung leisten möchte, ist Max Power Mining Corp.

In Arizona hat Max Power bereits jetzt und mit freundlicher Unterstützung eines Teams von Wissenschaftlern des Lawrence Berkeley National Laboratory in Kalifornien etwas erreicht, was von vielen bisher als unmöglich betrachtet wurde.

Was genau dies ist, dürfte das Unternehmen in den kommenden Wochen bekannt geben. Bereits jetzt warten zahlreiche Investoren ungeduldig auf den nächsten Schritt von Max Power, nachdem das Unternehmen in jüngsten Pressemeldungen bereits einige deutliche Hinweise abgegeben hat.

Max Power – eine spannende Aktie im Rohstoffsektor

Max Power Mining sieht sich selbst als innovatives Unternehmen mit dem Primärziel, starken Mehrwert für seine Aktionäre zu schaffen. Dank eine Kooperation im Bereich Forschung und Entwicklung mit dem Berkeley Lab möchte man zu einem der Vorreiter im Bereich der Direct Lithium Extraction (DLE) werden, einem besonders umweltschonenden Extraktionsverfahren zur Lithiumgewinnung.

Die Liegenschaften des Unternehmens in Arizona und Quebec versprechen schnelle Erfolge und erst kürzlich konnte Max Power mit der Entdeckung eines Lithium-Tongestein-Vorkommens bei der Willcox Playa in Cochise Country im Südosten Arizonas (siehe Pressemitteilung vom 26. April 2024) seine bisherige Ressource erhöhen.

Auch aufgrund dieser Entdeckung schnellte der Aktienkurs von Max Power im Mai um eindrucksvolle 75% in die Höhe.

Die Entdeckung beim Willcox Projekt könnte sich noch als echter Volltreffer herausstellen, befindet sich doch in unmittelbarer Nachbarschaft des Projekts ein Grundstück des US Defense Departments, dass sich der Förderung und Unterstützung des Lithiumsektors in den USA verschrieben hat.

Der Lithiumpreis selbst hat sich nach mageren anderthalb Jahren und einem drastischen Preisverlust im vergangenen Jahr mittlerweile stabilisiert. Ich bin darauf auch bereits mehrfach in meinen Videos eingegangen.

Obwohl dies in erster Linie auf einen Rückgang beim Interesse nach Elektrofahrzeugen zurückzuführen ist, ist die Nachfrage nach Batteriespeichern weiterhin extrem hoch und die Korrektur aus 2023 war definitiv zu hoch.

Doch auch wenn ein Rebound für Lithiumwerte bereits begonnen hat: Max Power kündigte kürzlich an, sich als zweites Standbein auf neue Rohstoffprojekte zu konzentrieren, die ebenfalls wie Lithium zur einer sauberen Energielösung beitragen sollen.

Das Ende der Abhängigkeit von China

Heimische Lithiumquellen sind für die USA wie gesagt enorm wichtig, um den Wandel hin zu sauberen Energieträgern günstig und schnell vorantreiben zu können.

Schätzungen gehen davon aus, dass aktuell rund ein Drittel aller weltweiten Lithiumvorkommen auf die eine oder andere Art von China kontrolliert werden. Die komplette Supply Chain im Batteriebereich ist so in der Hand eines Landes, das bereits in der Vergangenheit angedeutet hat, den Vormachtstatus der USA ändern zu wollen.

Mehr zur Aktie von Max Power Mining (WKN:A3DJYU)hier:

Die USA werden also definitiv reagieren, um diese Entwicklung in den nächsten Jahren zu unterbinden.

So hat die Regierung unter Joe Biden erst kürzlich rund 3,16 Mrd. USA für heimische Lithiumprojekte bereitgestellt, und zudem weitere 5 Mrd. in den Ausbau der Ladeinfrastruktur gesteckt. In Kanada sind übrigens ähnliche Entwicklungen zu erkennen.

Der wichtige Nachbar von Max Power in Arizona

Wie bereits angedeutet hat das US-Verteidigungsministerium in der unmittelbaren Nachbarschaft der Willcox-Lagerstätte riesige Ländereien geleased, die das Bureau of Land Management als Ausbildungs-und Trainingsstätte nutzt.

Das Willcox-Projekt selbst ist ein großes Lithium-Tonstein-Vorkommen, das sich möglicherweise über mehrere Meilen erstreckt und in allen Richtungen noch nicht vollständig erkundet ist. Die kürzlich verlautbarten Ergebnisse von den ersten Probebohrungen von Max Power lassen darauf schließen, dass hier riesige Mengen an Lithium im Bodern lagern.

Insgesamt verfügt Max Power hier über mehr als 15 Quadratkilometer Fläche, wobei die gesamte sogenannte Playa-Gegend sich auf 130 Quadratkilometer erstreckt. Den Großteil davon besitzt wie gesagt das Department of Defense – und man geht davon aus, dass auch hier riesige Mengen an Lithium schlummern.

Zu erwähnen ist auch, dass die Art und Weise des Vorkommens für eine rasche und einfache Förderung geradezu prädestiniert ist. Analysen des Berkeley Institutes ergaben, dass hier im Durchschnitt 1,243 ppm (Parts per Million) an reinem Lithium im Boden liegen.

Die Beschaffenheit des Tongesteins dürfte für eine einfache Separierung des Rohstoffs durch Gravitation erlauben und würde sich so für eine schnelle Skalierung und einen wirtschaftlichen Abbau eignen.

Die bisherigen Bohrungen lassen Großes erwarten

Die kürzlich veröffentlichten Bohrergebnisse von Max Power beim Willcox-Projekt haben die Erwartungshaltung beim Unternehmen stark ansteigen lassen – und auch der Aktienkurs konnte seit Verkündung deutlich zulegen.

Ein Zeichen, dass die gefundenen Vorkommen das Unternehmen vor eine vollständige Neubewertung stellen. Im Folgenden fasse ich die Details der Bohrungen noch einmal übersichtlich zusammen:

Diese Argumente sprechen für die Aktie von Max Power:

  • Jedes der Bohrlöcher im nördlichen Bereich des Projekts enthielt signifikante Mengen an förderbarem Lithium. Der untersuchte (dreieckige) Bereich streckte sich über 500 mal 500 mal 700 Meter. Darunter ca. 5 Meter mit 774,8 ppm sowie 56 Meter mit 570,8 ppm im Bohrloch WP-23-02
  • Nach der Trennung des Tongesteins vom umgebenden sandigen Bereich erhöhte sich der Lithiumgehalt auf bis zu 1.447 ppm
  • Diese Erstentdeckung könnte sich zu allen Seiten weiter erstrecken, die äußeren Abschnitte wurden bisher noch nicht untersucht
  • Basierend auf den bisherigen sowie historischen Daten gehen Geologen davon aus, dass die bisher entdeckte Zone lediglich einen Bruchteil des Potenzial von Willcox darstellt. In Abschnitten mit höherem Tongestein-Gehalt dürften auch die Lithiumwerte deutlich höher liegen

Fokus nun auf den südlichen Abschnitt des Vorkommens

In den nächsten Wochen plant Max Power nun, auch den südlichen Teil des Grundstücks näher unter die Lupe zu nehmen. Hier wurde bereits eine starke Anomalie entdeckt, die nun genauer untersucht werden soll.

Bisherige Erfahrungen haben nämlich gezeigt, dass ähnliche Anomalien die perfekten Zielareale für erfolgreiche Bohrungen darstellen.

Wichtiges zweites Standbein in Quebec, Kanada

Dass Kanada Heimat von einigen der wichtigsten Rohstoffvorkommen der Welt ist, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Daher hat Max Power auch in Quebec einen Fuss in die Tür gestellt und mit einem strategischen und großen Landpaket innerhalb des bekannten James Bay Lithium Districts seinen Claim abgesteckt.

Und das in unmittelbarer Nähe des weltbekannten Corvette Lithiumvorkommens von Patriot Battery Metals.

Gleichzeitig hat auch Rio Tinto die Option für eine Übernahme der in direkter Nachbarschaft grenzenden Liegenschaften erworben. Der Großkonzern hat für 70% der Ländereien bis zu 115,7 Mio. CAD an Explorationsausgaben garantiert.

Und noch weiter nördlich in Quebec, in der bisher noch fast nicht explorierten Nunavik-Region, hält Max Power weitere Landpakete. In der Gegend gibt es bereits jetzt zwei operierende Nickelminen, von denen eine, die Raglan-Mine, von Glencore betrieben wird.

Ebenfalls aktiv in der Gegend ist KoBold Metals, ein privates Unternehmen das mit Geldern von Bill Gates, Jeff Bezos, Michael Bloomberg und Richard Branson finanziert wird.

Denn auch Nickel ist bei der amerikanischen Energiewende und im Kampf gegen die Vorherrschaft Chinas ein strategisches Metall, bei dem USA auf keinen Fall ins Hintertreffen geraten dürfen.

Das Management ist perfekt vernetzt

Der CEO von Max Power ist Rav Mlait, ein Veteran in der Minenindustrie, der bereits hinter mehreren erfolgreichen börsennotierten Unternehmen stand. Er sorgte dafür, dass Max Power im Februar 2022 an die Börse ging, und sorgte auch für die wichtigen Aquisitionen von Grundstücken in Nordamerika.

„Ich beglückwünsche unser Team zum erfolgreichen Abschluss der ersten Bohrungen und Analysen beim Willcox-Projekt. Sie haben bestätigt, dass sich Willcox für eine großangelegte Lithiumförderung eignet, wie das ein geologischer Report der US-Regierung bereits vor über 50 Jahren andeutete. Wir freuen uns jetzt auf die nächsten Schritte bei Willcox und sind bereit für unseren Beitrag bei der CO2-Reduzierung der US-Wirtschaft.“ – Rav Mlait

Max Power ist eine Top-Chance – möglicherweise mit Extra-Joker

Zusammenfassend kann ich also sagen, dass die Aktie von Max Power zum aktuellen Kurs für mich drastisch unterbewertet ist. Die jüngsten Bohrergebnisse weisen auf signifikante Lithiumvorkommen in Nordamerika hin.

Kürzliche Andeutungen in den Pressemitteilungen lassen mich zudem darauf schließen, dass das Unternehmen noch etwas in der Hinterhand hält, was Investoren auch in Deutschland überraschen könnte. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wenn Max Power in den kommenden Wochen genauere Angaben zu diesem neuen Projekt macht.

Mit einer sehr attraktiven Aktienstruktur von nur 59 Mio. Aktien, einer starken Gruppe von Lead-Investoren und zudem ausreichend finanziert für die nächsten Monate, erwarte ich vom Aktienkurs bereits über den Sommer hinweg einen weiteren Anstieg.

Wer zu den aktuellen Kursen noch einsteigen kann, sollte sich bei Max Power daher unbedingt positionieren!

Du willst mehr Infos zum Thema?

Similar Posts