Meine Komplett-Analyse zu Fission 3.0 – Uran-Aktie mit enormer Energie!

Wieland Arlt • 26. November 2022

In den vergangenen Tagen hatte ich die Aktie von Fission 3.0 bereits kurz erwähnt. Der Kurs ist seitdem erneut um 30% gestiegen.

Erst vor wenigen Wochen hatte ich Euch mit Strathmore Plus (WKN: A3DQAW) bereits eine hervorragende Uran-Aktie vorgestellt. Seit meinem ersten Bericht liegt die Aktie nun über 25% vorne. Als ich dann noch einmal den Gründer Dev Randhawa beleuchtet habe, bin ich auch auf seine weiteren Projekte gestossen und die haben es fast noch mehr in sich als Strathmore Plus.

Zum einen war da Fission Uranium, das den meisten unter Euch, die sich bereits mit Uran beschäftigt haben, sicherlich ein Begriff sein sollte. Die Marktkapitalisierung dieses mittelgroßen Uranplayers beläuft sich mittlerweile auf rund 600 Mio. kanadische Dollar und kann damit bereits zu den etablierten Aktien zählen.

Gleichzeitig hat Dev Randhawa aber auch noch Fission 3.0 gegründet, bei dem es sich mehr oder weniger um einen Ableger von Fission Uranium handelt. Und genau Fission 3.0 hat in den letzten Tagen an der Börse für Furore gesorgt.

Lag der Aktienkurs vor rund einer Woche noch bei ca. 0,07 CAD, so sorgte eine Sensationsmeldung zu Wochenbeginn für einen sensationellen Kursanstieg. Im Vergleich zu den Oktoberpreisen konnte die Aktie seitdem um sensationelle 230% zulegen!!!

Nur ein Grund, um die Aktie heute mal etwas näher zu beleuchten. In meinem neuen Format der Komplettanalyse behandele ich heute also Fission 3.0:

YouTube video
Sieh dir jetzt meine Komplettanalyse zu Fission 3.0 an

Fission 3.0 Corp. (www.fission3corp.com)

WKN: A2JK3N +++ ISIN: CA3381242096 +++ TSX-V: FUU

Die Verdreifachung der Aktie hängt wie bereits erwähnt mit der sensationellen Entdeckung zusammen, die das Explorationsteam von Fission 3.0 bei seinem Patterson Lake Projekt im kanadischen Athabasica-Basin verkündet hat.

Das Athabasca-Basin ist schon seit jeher für hochgradige Uranfunde bekannt, aber die Ergebnisse von Fission 3.0 gehören mit zu dem besten was in dieser Gegend bisher entdeckt werden konnte.

Der Fund könnte sogar so weit gehen, dass die komplette Geschichte von Fission 3.0 neu geschrieben werden muß. Denn die Resultate sind so „off the scale“, also oberhalb des messbaren, dass eine vollständige Transformation vom kleinen Uran-Explorer zu einem Förderkandidaten vollzogen werden könnte.

Bevor ich aber hier auf den Fund genau eingehe, möchte ich noch einmal kurz erklären, was Fission 3.0 überhaupt macht, und wo:

Das Unternehmen ist in erster Linie eine Uran-Explorationsunternehmen und verfügt im Athabasca-Basin über insgesamt 16 aussichtsreiche Projekte. Der Bundesstaat Saskatchewan gehört auch in Kanada zu den minenfreundlichsten Jurisdiktionen und bietet die perfekten Voraussetzungen für eine weitergehende Entwicklung.

In unmittelbarer Nähe der Fission 3.0-Liegenschaften wurden bereits in der Vergangenheit größere Uran-Funde vermeldet. Zu den großen Namen in der Gegen gehören u.a. NexGen (mit der Arrow-Liegenschaft), Fission Uranium (mit Triple R), UEX Corp (Shea Creek) und AREVA (Cluff Lake)

Was das ganze so spannend macht: Dev Randhawa konnte seine Finger an 3 Projekte bekommen, die unmittelbar an diese Top-Lagerstätten angrenzen. Vor allem das Patterson Lake North Projekt (PLN), in welchem nun die angesprochene Entdeckung gemacht werden konnte, ist dabei das aussichtsreiche, und zudem mit 39.946 Hektaren extrem groß.

YouTube video
Die neueste Analyse von Ray Ashley zu Fission 3.0

Die Leute vor Ort wissen genau was sie tun

Das Triple R Projekte von Fission Uranium wurde übrigens von niemand anderem entdeckt als Fission 3.0 CEO Dev Randhawa. Er und sein Chef-Geologe Ross McElroy ahnten daher auch schon länger, dass beim PLN Projekt ähnliche Voraussetzungen für einen derartigen Fund gegeben sind – und wurden nun in der letzten Woche für ihre Ausdauer belohnt.

Zwei Diamantbohrungen begannen jüngst auf der bisher nicht bebohrten 800 Meter langen nordwestlichen Streichenerweiterung des etwa 3 km langen Leiters namens „A1“. Gleich aus dem zweiten Bohrloch seines Herbst-Bohrprogrammes auf PLN förderte Fission 3.0 nun einen extrem radioaktiven Bohrabschnitt zu Tage.

Gemessen wurde mit einem tragbaren Handspektrometer, der die natürliche Gammastrahlung im Bohrkern misst. Oder anders gesagt: Dieses Gerät zeigt an wie viel Uran und andere radioaktive Elemente sich im Gestein befinden. Cps steht hierbei für „Counts Per Second“ / Zählungen pro Sekunde.

Geologen und Explorateure betrachten einen Wert von mehr als 300 cps auf dem Handspektrometer als anomal, >10.000 cps als hochgradig und mehr als 65.000 cps als untypisch.

Hier klicken um den Research Report von Red Cloud zu Fission 3.0 herunterzuladen

Nun aber zu den  Ergebnissen des Bohrloches „PLN22-035“, die einen echt staunen lassen:

PLN22-035 stieß auf eine 15,5 Meter tiefe Struktur in 257 Metern Kerntiefe. Der komplette 15,5-Meter-Intervall brachte es im Durchschnitt auf 11.186 cps, wobei 1,5 Meter auch Werte >65.000 cps mitbrachten.

Das heißt: Ein über 15 Meter (!) großer Kernabschnitt lieferte stark erhöhte Strahlungswerte, was auf eine potenziell mächtige Uran-Ressource hindeutet. Um obige Messwerte besser einordnen zu können, lohnt nun ein Blick auf andere Uran-Entdeckungen aus der jüngeren Vergangenheit!

Und hier habe ich folgende Beispiele recherchieren können, die bei allen Firmen für eine Multiplizierung der Aktienkurse nach sich gezogen hat:

Beispiel Nr. 1: CanAlaska Uranium (TSX-V: CVV)

Erst Ende Juli entdeckte CanAlaska eine bedeutende neue Uranzone bei West McArthur, ebenfalls im Athabasca-Becken. Berichtet wurde von >300 cps über 6,3 Meter aus 800 Metern Tiefe! Letztlich wurde in den Proben 2,4% U3O8 über 9 Meter einschließlich 3,5% U3O8 über 6 Meter nachgewiesen.

Der Vergleich: Fission 3.0 bringt es auf 11.186 cps über 15,5 Meter!

Beispiel Nr. 2: Baselode Energy  (TSX-V: FIND)

Auch Konkurrent Baselode ist auf seinem Hook Projekt (Athabasca Becken) erfolgreich. Der bis heute beste Bohrkern brachte es auf 1.600 cps über 26,9 Meter, inkl. 3.100 cps über 11,3 Meter. Im Labor wurden später 0,9% U3O8 über 31 Meter, inkl. 1,86% U3O8 über 12,5 Meter, gemessen.

Auch im Vergleich hierzu wirken Fission´s 11.186 cps über 15,5 Meter wie aus einer anderen Welt!

Die Ergebnisse von Fission 3.0 überzeugen auch im Peergroup-Vergleich.

Wenngleich noch weitere Tests und genaue U3O8 Prozentsätze ausstehen, gehe ich schon davon aus, dass in den kommenden Wochen bei Fission 3.0 so einiges los sein wird.

Da auch die für Uranvorkommen typische Geologie vorliegt, stehen die Chancen nun sehr gut, dass sich diese Zone zu einer neuen Lagerstätte entwickelt. Logischerweise ändert Fission 3.0 nun umgehend sein Bohrprogramm, um diese neue, massive Uranmineralisierung weiter zu erkunden.

Raymond Ashley, Vice President Exploration, kommentierte die Ereignisse laut der letzten Pressemeldung wie folgt: “Wir sind sehr erfreut über diese neue hochgradige Uranentdeckung zu Beginn unseres Herbstbohrprogramms auf dem Leiter A1. Das Bohrprogramm wird sofort geändert, um diese neue, nicht maßstabsgetreue Uranmineralisierung innerhalb einer bedeutenden, 15,0 m breiten, mineralisierten, veränderten strukturellen Schadenszone weiter abzugrenzen. Ich bin sehr dankbar für die Zusammenarbeit mit diesem engagierten und äußerst fähigen Explorationsteam und sehr stolz auf diese neue Entdeckung, die wir alle gemacht haben.”

Meiner Ansicht folgt jetzt eine komplette Neubewertung

Mit dieser ganzen Hintergrundinformation ist jetzt auch klar, warum sich der Kurs von Fission in den letzten Tagen bereits verdreifacht hat. Dennoch gehe ich persönlich davon aus, dass wir erst ganz am Anfang einer kompletten Neubewertung des Unternehmens stehen.

Als Beispiel möchte ich hierfür auf die Aktien von NexGen Energy (NXE.TO) und IsoEnergy (ISO.V) hinweisen. Beide konnten ebenfalls eine größere Uran-Entdeckung vermelden und stiegen im Anschluss um mehrere 100%.

Ich gehe stark davon aus, dass wir auch von Fission 3.0 eine ähnliche Entwicklung erwarten können. Die Aktie steht jetzt noch nicht einmal auf dem Jahreshoch von zu Beginn dieses Jahres. Selbst mit dem 230% Kursplus der letzten Woche steht die Bewertung noch immer nur bei läppischen 50 Mio. CAD und damit im Vergleich zu einem Unternehmen mit ähnlichen Voraussetzugen (ich reden von Fission Uranium) bei gerade einmal 10% des Wertes ebendieser.

Zudem hat Fission 3.0 noch über ein Dutzend andere Projekte im Athabasca-Becken in petto, die teils in Eigenregie exploriert oder an Partner veroptioniert werden. Und dank einer mit rund 7,5 Mio. CAD gefüllten Kasse hat F3 keinerlei Finanzierungssorgen!

Wer an Uran glaubt, muß hier jetzt mit dabei sein.

Kurzum: Im aktuellen Stadium ist die F3-Aktie aus meiner Sicht erst bei 0,90 CAD / 0,65 EUR fair bewertet. Allein um dieses Kursziel zu erreichen braucht es eine Verfünffachung. Wenn – wie von vielen Experten erwartet – nun auch noch die Uranpreise mitspielen, könnte sich Fission 3.0 längerfristig aber durchaus auch verzwanzigfachen. Mein mittelfristiges Kursziel liegt dann bei rund € 1,15.

Das heißt: Die Aussichten könnten nun für Fission 3.0 nicht besser sein! Dank seiner extrem hochgradigen Entdeckung auf dem Patterson Lake North (PLN)-Projekt in der Nachbarschaft von Fission Uranium steht F3 nunmehr auf einer völlig neuen Basis, die weitaus höhere Kursziele rechtfertigt.

Ich gehe wie gesagt davon aus, dass wir bei Fission 3.0 noch nicht einmal im Ansatz das gesehen haben, was hier in den kommenden Wochen passieren kann. Sobald jetzt mit weiteren Bohrungen die Ergebnisse noch einmal bestätigt werden, bzw. (und das erwarte ich stark) sogar erhöht werden, wird Fission 3.0 definitiv zum nächsten Tenbagger im Uran-Bereich.

Hier noch einmal meine Highlights zur Fission 3.0 Aktie:

# Fission 3.0 profitiert mit 16 Uranprojekten im Athabasca-Becken direkt vom beginnenden Uran-Bullenmarkt

# alle Augen auf Patterson Lake North!

# Uran-Sektor startet heiße Boomphase

# weitere Uranentdeckungen wahrscheinlich

# Weltklasse-Uran-Team mit phänomenaler Vita

# Viel zu niedrige Marktkapitalisierung von unter 60 Mio. CAD

# Kasse für umfangreiche Explorationen & Joint-Ventures prall gefüllt

# Gefüllte News-Pipeline, dank laufender Explorationen & JV-Verhandlungen

Schaut Euch bitte auch mein neuestes Video auf dem Smallcap.report Youtube Kanal zu Fission 3.0 an und schreibt in die Kommentare!

Hier klicken für mein neueste Video

Ich bleibe auf jeden Fall am Ball und werde Euch über Youtube in den nächsten Tagen mit mehr Infos zur Verfügung stehen.

Euer Wieland

Du willst mehr Infos zum Thema?

Similar Posts