Meine erste Reise – Teneriffa

Wieland Arlt • 2. July 2022

Ein anderer Blick auf eine Insel, wo andere Urlaub machen

Während der Pandemie im Jahr 2021 zu reisen, war schwierig. Bevor ich überhaupt anfangen konnte, blickte ich bereits auf einen Berg von stornierten Tickets und Gutscheinen zurück. Also, wohin sollte ich gehen? Aus Deutschland kommend sind die Kanarischen Inseln immer eine gute Adresse – für einen Touristen. Aber als Traveller?

Nun, die Auswahl war rar, also habe ich es ausprobiert. Und es war großartig. Erstens habe ich erfahren, dass es nicht bedeutet, ein Tourist zu sein, sondern dass man die meiste Zeit in einer Wohnung lebt und nicht in einem Hotel.

Als Traveller lebt man dort, wo man ist.

Ich lebte also so, wie ich es gewohnt war, aber an einem anderen Ort. Das macht es einfacher, die Region zu erkunden und an Orte zu gelangen, die man normalerweise nicht besuchen würde, wenn man sich nur für den Pool und den Strand interessiert.

Apropos: Der Strand ist toll – ich liebe ihn. Aber ich war nicht jeden Tag dort und auch nie den ganzen Tag. Ich war als Tourist dort. Jetzt musste ich mich auch um mein Geschäft kümmern. Besprechungen, Anrufe, Schreiben und Handel in einem engen Zeitplan jeden Tag bedeutet, dass ich nicht nur dort lebe, wo ich bin, sondern auch dort arbeite.

Der Strand ist toll – ich liebe ihn. Hier eine Aussicht auf den Strand von Las Teresitas un der Nähe der Stadt Santa Cruz de Tenerife.
Der Strand ist toll – ich liebe ihn. Hier eine Aussicht auf den Strand von Las Teresitas un der Nähe der Stadt Santa Cruz de Tenerife.

Aber wenn die Arbeit erledigt ist und man nur noch vor die Tür gehen muss, um an den Strand zu gehen, ist das einfach spitze. Man muss nicht den ganzen Tag dort sein. Es ist auch gut, dorthin zu gehen, um den Sonnenuntergang zu sehen oder einen Spaziergang zu machen. Und auch das ist eine gute Sache, die man auf Teneriffa machen kann. Kein Spaziergang, sondern eine Wanderung. Ich habe schöne Wanderwege in einer fantastischen Natur erlebt.

Man knüpft Kontakte

Wenn man etwas länger an einem Ort bleibt, lernt man diesen Ort recht gut kennen. Und plötzlich kommt man mit anderen in Kontakt, die auch schon eine Weile da sind. Man beginnt, Tipps und Geheimnisse auszutauschen. Man geht zusammen etwas unternehmen oder einfach nur etwas trinken. Und man trennt sich. Als Traveller kommt man ziemlich leicht in Kontakt, aber es macht es auch leicht, wieder zu gehen.

Ich war für etwa zwei Monate auf Teneriffa und es war eine angenehme Erfahrung. Als ehemaliger Tourist war es so anders, diese Insel mit einem anderen Blick zu erkunden. Und so wurde eine Insel, von der ich dachte, ich würde sie nie wieder verlassen, zu einem meiner magischen Orte, die ich für immer in meiner Seele behalten werde.

Du willst mehr Infos zum Thema?

Similar Posts