Kupfer auf historischem Hoch

Wieland Arlt • 7. Mai 2024

Wohin geht die Reise für den Rohstoff? Mein Interview mit Michael Mross vom MMnews-Club

Die weltweiten Kupferreserven schwinden rapide, und die Produktionskapazitäten wurden in den letzten Jahren aufgrund mangelnder Investitionen erheblich reduziert. Auf der anderen Seite steht eine steigende Nachfrage in verschiedenen Industriesektoren (u. a. Elektronik- und Bauindustrie, erneuerbare Energietechnologien) – entsprechend hat in den letzten Monaten eine bemerkenswerte Rally erlebt. Mittlerweile hat der Preis des Rohstoffs mit rund 10.000 Dollar pro Tonne an der Londoner Metallbörse historische Höchststände erreicht.

Grund genug, sich darüber mit anderen Investoren auszutauschen, was ich jetzt mit Michael Mross vom MMnews-Club getan habe.

Wir sprachen unter anderem über die aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheiten, insbesondere in Europa, vor deren Hintergrund die Kupferrallye noch bemerkenswerter ist. Interessant in diesem Zusammenhang ist die Rolle von Kupfer als Indikator für die globale wirtschaftliche Aktivität: Kupferpreisbewegungen werden oft als Frühindikator für Veränderungen in der globalen Wirtschaftslage angesehen und Investoren und Analysten interpretieren diese Daten, um zukünftige Trends vorherzusagen.

Ich sprach mit Michael auch über verschiedene Unternehmen und ihre Potenziale, zum Beispiel über Abitibi Metals – ein potenziell vielversprechendes Unternehmen im Kupfersektor, dessen Aktienkurs sich zuletzt seitwärts bewegt hat. Gemeinsam erörterten wir die möglichen Auswirkungen von Bohrergebnissen und anderen Faktoren auf den Kurs.

Das ist aber noch nicht die ganze Geschichte.

Um die steigende Nachfrage nach Kupfer zu befriedigen, schätzen Analysten, dass die Branche in den nächsten Jahren etwa 150 Milliarden Dollar investieren muss. Diese Investitionen sind jedoch weit von dem entfernt, was benötigt wird, um den steigenden Bedarf zu decken. Black Rock schätzt, dass der Kupferpreis 12.000 Dollar pro Tonne erreichen muss, damit die Industrie ermutigt wird, größere Investitionen in neue Minen zu tätigen.

Es bewegt sich also was! Das könnte ein Grund mehr sein, schon jetzt eine entsprechenden Investition zu tätigen, etwa in Abitibi Metals. Mit seinen Projekten ist das Unternehmen gut positioniert, um von der steigenden Nachfrage nach Kupfer zu profitieren.

Du willst mehr Infos zum Thema?

Ähnliche Beiträge